Musikalische Lesung aus dem Roman-Manuskript „Das Jahr mit Fred“

Musikalische Lesung aus dem Roman-Manuskript „Das Jahr mit Fred“

von Kathrin Schrader mit Heiko Löchel am Fagott

“Da ist es passiert: Ihr roter Volvo kollidiert mit dem Radfahrer, und Alice befürchtet das Schlimmste. Doch noch am selben Abend steht er, Fred, vor ihrer Haustür, ist bis auf eine ausgekugelte Schulter unversehrt – und bleibt. Alice, … , steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben. … dann steht da auf einmal Fred, und Alice kann gar nicht anders, als sich in den leidenschaftlichen Fahrradladenbesitzer zu verlieben.” Mehr lesen

Lange Abende – Kulturarbeit in Oderberg

Lange Abende – Kulturarbeit in Oderberg

Während draußen die Blätter fallen und es immer früher dunkel wird, brennt bei vielen Initiativen das Licht noch bis in den späten Abend. Die Veranstaltungen im Dezember müssen vorbereitet und gleichzeitig Bilanz über die Aktivitäten des Jahres gezogen werden. Außerdem wird an der Planung für das nächste Jahr gearbeitet. Denn wer Fördermittel beantragen möchte, muss schon jetzt ganz genau wissen, wo es lang gehen soll. Der Verein KulturLINIEN e.V. will in Oderberg die begonnenen Kooperationen fortführen und ausbauen. Mehr lesen

Für ein lebendiges Oderberg

Für ein lebendiges Oderberg

Lebendiges Oderberg – so heißt ein Projekt, dass der Verein KulturLINIEN e.V. in diesem Jahr mit Kindern im Hort am Albrechtsberg in Oderberg durchführt.

Ein lebendiges Oderberg ist aber auch die Vision und der Wunsch von vielen engagierten Bürgern der kleinen Stadt, die sich seit vielen Jahren für eine Stärkung des kulturellen Lebens einsetzen.

Am Wochenende konnte man erleben, wie schön es ist mehr Menschen auf den Straßen zu sehen. Die Sonne schien und es tummelten sich viele Menschen am Eisladen. Und auch am Eingang in die Angermünder Straße war etwas los. Der kleine Kunst- und Trödelmarkt, den der Verein Perspektive Oderberg am Samstag den 5. Mai am Marktplatz und dem angrenzenden Park veranstaltet hat, war ein voller Erfolg. Mehr lesen

Die wilde Tilda kommt nach Oderberg

Die wilde Tilda kommt nach Oderberg

Die wilde Tilda kommt nach Oderberg. Drei große Taschen hat sie schon vorgeschickt. In diesen Taschen befinden sich weiße Bilderrahmen mit Stationen aus ihrer Geschichte. Jetzt stehen sie in der Alten Seilerei bei der Bildhauerin Johanna Martin in Oderberg.

Karen Matting ist Schriftstellein und Künstlerin. Sie schreibt nicht nur Bücher, sondern auch Radiogeschichten zum Beispiel für den Ohrenbär und hat die wilde Tilda in ihren Kinderbuch beschrieben. Dort abgedruckt sind auch Illustrationen, lustige Collagen, die Tildas Ankunft in ihrer neuen Klasse zeigen.

Sie werden vom 5. bis zum 19. Mai in der Alten Seilerei im Original zu sehen sein.  Die Ausstellung ist an den Wochenenden geöffnet. Mehr lesen

„Lesen und lesen lassen“

„Lesen und lesen lassen“
Bei unserem ersten Leseabend im Februar in der Gerswalder Bibliothek hörten wir vielfach den Wunsch weiter- und mitzumachen.
Am Welttag des Buches hat nun Jeder die Möglichkeit, sein liebstes/wichtigstes Buch vorzustellen oder daraus vorzulesen. Es kann auch das
Lieblingsgedicht sein. Je nach Anzahl der TeilnehmerInnen wird es ein zeitliches Limit geben.
Natürlich sind Zuhörer, die sich nur inspirieren lassen wollen, genau so willkommen.

Wasserstandsmeldungen

Wasserstandsmeldungen

Ein unscheinbarer Brief vom Finanzamt Eberswalde zeigte vor einigen Tagen den Fortschritt beim Umzug des Vereins nach Oderberg an. Während die behördlichen Mühlen arbeiten, fasst KulturLINIEN Fuß in Oderberg. Am Montag konnten wir gemeinsam mit dem Verein Perspektive Oderberg e.V. , dem Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V und dem Kulturland Brandenburg eine Kooperation für das Jahr 2018 anbahnen. Der Oder als Kulturlinie folgend wollen wir, wenn alles so läuft, wie geplant, das Leben der deutschen und polnischen Schiffer, die auf der Oder unterwegs sind, erforschen und vielseitig aufarbeiten. Zwei Ausstellungen, eine informative im Museum und eine künstlerische in der Alten Seilerei Oderberg sind für das kommende Jahr in Planung.

Den historischen Ort „Alte Seilerei“ samt Reeperbahn durch Kulturevents in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, soll aber nicht bis zum nächsten Jahr warten. Am Sonntag den 17. September 2017 um 16 Uhr findet schon die nächste Veranstaltung, eine Ausstellung mit Lesung statt. Als hätte es der Autor Karsten Krampitz gewusst, liefert er uns mit dem Buchtitel eine besonders gelungene Überleitung: „Wasserstand und Tauchtiefe“ ist ein lakonisch ironisches Brandenburgbuch mit dem Karsten Krampitz immer wieder ins Schwarze trifft. Mehr lesen